Gala Darling - Radical Self Love

"It's wonderful to wake up in the morning, look at your lover and give them a kiss without secretly thinking, You are so annoying and I am going to poison you tonight!" S.192f.

Seiten: 359
Verlag: Hay House
ebook

Warum dieses Buch: Es wurde auf einem Blog empfohlen und ich fand den Titel irgendwie nett. Radical, das klingt so... stark. Und das Cover gefällt mir auch sehr gut

Das sagt der Klappentext: *das sagt Lovelybooks*

Have you ever dreamed of a life full of laughter, love, and sequins … but felt totally clueless about how to make it happen? You’re not alone. Best-selling author and speaker Gala Darling spent years in soul-sucking jobs, battling depression, an eating disorder, and a preference for chaos and disaster—simply because she didn’t know how to create the life she dreamed about. In Radical Self-Love, you’ll discover exactly what makes you so magnificent, and you’ll gain a litany of tools and techniques to help you manifest a life bursting with magic, miracles, bliss, and adventure! Featuring fun homework exercises and cool illustrations, this book will take you from learning to fall madly in love with yourself, to loving others, to making your world a more magical place through style, self-expression, and manifestation. When you love yourself, life is limitless. You can do anything you want. It’s time to throw off the shackles of expectation and judgment, and start living from your heart. It’s time to astound yourself with how beautiful your life can be. It’s time to treat every single day like a celebration! “I believe that radical self-love can go hand in hand with a ruby-red lip. . . . that learning how to love yourself can be a party: streamers, disco balls, helium balloons, and all!” xo, Gala “Radical Self-Love should be on every woman’s bookshelf.” —Gabrielle Bernstein

Das sage ich: Am Anfang macht die Autorin klar, dass es sich bei Radical Self Love nicht um ein gewöhnliches, langweiliges Selbsthilfebuch handelt: "Now, fair warning: this ain't your mama's self-help book! We won't be listening to Enya, and you won't have to hide this book behind a copy of Vogue whenever you're in public. No, ma'am!" S. 17

Eigentlich habe ich dennoch recht viele Ähnlichkeiten mit "Mamas Selbsthilfebuch" gefunden... Inhaltlich findet sich nur wenig Herausragendes und die meisten Techniken sind doch schon daraus bekannt. Aber in manchen Punkten unterscheidet sich Radical Self Love dann doch von dem üblichen Schmu.

So zum Beispiel im Schreibstil. Das Buch ist lustig und lebendig geschrieben und es macht richtig, richtig Spaß, es zu lesen. In Wirklichkeit hätte auch nur Blödsinn drin stehen können. Der Stil hat mich so erfreut, dass ich es in jedem Fall zumindest ein bisschen gemocht hätte.

Aber ich gebe zu, es steht ja nicht nur Blödsinn drin. Auch, wenn man durch die bereits bekannten Techniken mit Wünschen ans Universum und so Zeug einfach durch muss... Viele Dinge waren gut und wahr und ich wage zu behaupten, dass auch Menschen die viele Bücher dieser Art lesen, aus Radical Self Love noch das Eine oder Andere mitnehmen können.

Und jetzt das große ABER. Die Dinge die mich gestört haben. Der Grund, warum ich Radical Self Love nicht mit Pauken und Trompeten fünf Sterne gebe.
Zu Allervorderst, was mich am meisten genervt hat, waren die permanenten Bezüge auf den Blog der Autorin. Am Ende eines JEDEN KAPITELS. Und das allein wäre vielleicht noch zu ignorieren gewesen, aber es findet sich auch eine Leseempfehlung zu einem Kurs der Autorin. (mit dem man übrigens ALLE Probleme heilen kann).. Der dann einhundertirgendwas Geld kostet. Und das, obwohl sie vorher noch betont hat, wie wichtig ihr das Thema Radical Self Love ist und es mit anderen zu teilen.
Ja, klar, wenn ich Geld für etwas bekomme, ist es mir auch irgendwie wichtig,...

Dazu passend war es verstörend, dass sich manche Dinge sehr oft wiederholen. Meistens ist das Absicht und wird begründet, aber hin und wieder wirkt es willkürlich und chaotisch, als wollte die Autorin noch ein paar Seiten rausschlagen.

Wäre nicht dieses Kapitel mit dem Hinweis auf den teuren Kurs hätte mich das alles eigentlich nicht gestört. Leider steht dieses Kapitel ziemlich am Anfang und hat so beim ganzen Buch ein merkwürdiges Gefühl hinterlassen. Der Zauber der ersten Seiten war dann weg und hat sich nur viel zu langsam wieder eingestellt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass Radical Self Love grundsätzlich ein gutes Buch ist. Es macht Spaß es zu lesen und die Dinge, die es transportiert sind gut und richtig. Leider wird zu deutlich, dass die Autroin damit Geld machen möchte. Das zu wollen ist ja auch in Ordnung, aber es war mir ein bisschen zu aufdringlich.
Von mir gibt es trotzdem eine Leseempfehlung! Ich habe mich spontan entschlossen doch vier Punkte zu geben. Für nur drei ist es einfach zu schön zu lesen!


Kommentare