Emma Donoghue - Room

"Today I'm five. I was four last night going to sleep in Wardrobe, but when I wake up in Bed in the dark I'm changed to five, abracadabra" S. 3

Seiten: 401
Verlag: Picador Classic

Warum dieses Buch: Zuerst bin ich auf Lovelybooks über den Klappentext der deutschen Ausgabe gestolpert und habe es gleich auf die Wunschliste gesetzt. Allerdings hat es mich bei meinen Ausflügen in Buchgeschäfte nie angesprungen. Dann hat mich ein Kollege (übrigens der selbe wie beim letzten Post. Der macht mich noch arm, der Gute.) darauf aufmerksam gemacht, dass das Buch ja jetzt auch verfilmt wurde... Der Film hat mich auch interessiert, aber vorher wollte ich das Buch lesen. Es war gar nicht so einfach zu finden, was mich sehr überrascht hat. Wie dem auch sei, irgendwann hatte ich es in den Händen, und dazu noch die englische Ausgabe, yay!

Das sagt der Klappentext: Today I'm five. I was four last night going to sleep in Wardrobe, but when I wake up in Bed in the dark I'm changed to five, abracadabra.

Jack lives with his Ma in Room. Room has a single locked door and a skylight, and it measures eleven feet by eleven feet. Jack loves watching TV but he knows that nothing he sees on the screen is truly real - only him, Ma and the things in Room. Until the day Ma admits there is a world outside.

Devastating yet uplifting, Room is a luminous portrait of a boundless maternal love. It has sold more than two million copies, was a number one bestseller and was shortlisted for the Man Booker and Orange prizes. Few books have reached modern classic status so swiftly.

Das sage ich: Es wird schwierig, hier eine Rezension zu schreiben, ohne zu spoilern. Aber ich schaffe das!
Am liebsten würde ich nur eine Kurzrezension schreiben. Sie bestünde nur aus einem Wort: LESEN! Oder aus zwei: UNBEDINGT lesen!

Aber vielleicht gibt es ja Menschen, die mehr wissen wollen, also los!

Room hat mich unglaublich gefesselt. Es ist lange her, dass mich ein Buch SO sehr fesseln konnte. Einige Seiten waren so spannend, dass ich gar nicht weiterlesen konnte. Da hab ich einfach eine Pause gebraucht...

Das Buch erzählt die Geschichte von Jack, einem Fünfjährigen, der in einem kleinen Raum lebt und noch nie draußen war. Geschrieben ist es aus seiner Sicht und mit seinen Worten. Es finden sich entsprechende Fehler, wie falsch geschriebene Wörter, die der Fünjährige noch nicht kennt.
Dieser Stil passt großartig zum Inhalt, der einem dadurch noch mehr Gänsehaut beim Lesen beschert!

Auch wenn es stellenweise etwas langwierig war, fand ich es an keinem Punkt langweilig. Wenn es nicht spannend war, war es interessant oder traurig oder sogar lustig.

Da ich in letzter Zeit immer wieder davon schreibe, dass ich mich freue, wenn Autoren sich Mühe geben, muss ich es hier auch noch einmal - möglichst spoilerfrei - anmerken: Was die Autorin hier geleistet hat, ist Wahnsinn! Abgesehen von der sprachlichen Herausforderung wie ein Fünfjähriger zu schreiben liegt dem ganzen Buch an sich vermutlich eine enorme Recherchearbeit zugrunde. Von psychologischen Aspekten über juristische Fakten und so weiter... Ich bin beeindruckt, ich ziehe meinen Hut!

Abschließend kann ich zu meiner anfänglichen Kurzrezension: UNBEDINGT lesen noch hinzufügen: Am besten in der Originalsprache. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Übersetzung diesem Buch gerecht werden kann...






Kommentare

  1. Hey,

    das Buch steht echt schon lang auf meiner Wunschliste und durch den Film erlebt das Buch ja gerade wieder ein enormes Hoch.

    Ich hab nach wie vor total Lust auf das Buch und bin mir sicher, ich werde es früher oder später lesen.
    Hoffentlich gefällt es mir dann auch so gut wie dir ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich fands wirklich großartig =)
    Hast du den Film denn gesehen? Der steht nämlich noch auf meiner Liste, nur wollte ich eben vorher das Buch lesen...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen