Cecelia Ahern - Für immer vielleicht

"Rosie: Ach, sei still, ich hab sowieso keine Zeit, mich umzubringen. Ich bin viel zu beschäftigt mit meinem Nervenzusammenbruch" (S. 243)



Verlag: Fischer Taschenbuch
Seiten: 443
Originaltitel: Where Rainbows End

Warum dieses Buch: Eine Arbeitskollegin kam uns an einem ihrer freien Tage in der Arbeit besuchen und präsentierte uns ihre Weihnachtseinkäufe. Darunter war unter anderem dieses Buch. Eine andere Arbeitskollegin war so begeistert davon (weil es in Briefform geschrieben ist), dass sie es sich in der Pause sofort selbst gekauft hat. Am Abend hat sie mich dann angerufen, weil sie bemerkt hatte, dass sie es schon zuhause stehen hat (Offensichtlich noch so eine Buchsammlerin, die den Überblick verloren hat...). Ich - gnädig und mitfühlend wie ich bin - hab es ihr dann abgekauft =) Weil ich es mir sowieso ausborgen wollte...

Das sagt der Klappentext: "Wir haben zweimal nebeneinander vor dem Altar gestanden, Rosie, zweimal! Und jedes Mal auf der falschen Seite!" Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Das Schicksal hat sie zu mehr als besten Freunden bestimmt, das scheint jedem klar - nur dem Schicksal nicht...

Das sage ich: Es ist mir echt ein Rätsel, wie ich so lange für dieses Buch brauchen konnte. Wie bereits erwähnt ist es in Briefform geschrieben und liest sich dadurch sehr schnell und leicht... Naja, vermutlich war es der subtile Weihnachtsstress, der mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

Für immer vielleicht erzählt ein ganzes Leben. Es beginnt damit, dass sich die sechsjährigen Protagonisten Rosie und Alex in der Schule Briefchen zustecken. Aber auch Vorladungen der Lehrer an die Eltern oder Briefe der Eltern aneinander sind eingeschoben. Manchmal sind es auch Zeitungsberichte, Karten oder Chatlogs, die die Geschichte voran bringen. So erfährt man die Handlung bruchstückhaft aus verschiedenen Perspektiven und die Erzählte Zeit erstreckt sich über Jahre, ohne dass es langweilig wird.
Das ist auch zweifellos der Vorteil an dieser Art der Erzählweise: Es ist möglich, ein ganzes Leben zu erzählen, ohne sich mit den langweiligen Passagen herumschlagen zu müssen, in denen nichts passiert (wie es im echten Leben ja doch ab und an der Fall ist). Wenn nichts passiert, schreiben die Leute eben keine Briefe und es kann mit einem späteren Brief weiter gehen, wo sich dann doch wieder etwas ereignet hat. 

Wie gesagt sind die verwendeten Textsorten in Für immer vielleicht ziemlich vielfältig, weil es sich eben nicht NUR um Briefe handelt. Zum besseren Verständnis für den Leser ist neben jedem Text immer ein kleines Symbol abgebildet, das einem zeigt, ob man es nun mit einer Email, einem Brief oder wasauchimmer zu tun hat. 

Allerdings gab es ein, zwei Passagen, die ich entweder ein bisschen unrealistisch fand oder wo ich die Motivationen der handelnden Personen nicht so ganz nachvollziehen konnte. Dazu kommt noch, dass ich mit diesem subtilen Romantikgedöns (wenn der Klappentext vom Schicksal spricht, fängt er die ganze Aussage des Buches ganz gut damit ein...) eigentlich nicht so viel anfangen kann... Glücklicherweise war der Grundton in Für immer vielleicht nur wenig schmalzig, aber würde man versuchen die Geschichte in wenigen Worten zu beschreiben, würde sie schon ziemlich triefen...

Alles in Allem habe ich dieses Buch aber furchtbar gern gelesen. Ich habe geweint und gelacht, letzteres besonders weil die (übrigens echt richtig sympathische) Protagonistin in ihren Briefen einen ausgesprochen witzigen und geistreichen Ton an den Tag legt. Am liebsten würde ich vier einhalb Hütchen geben, da ich mich aber für ein Bewertungssystem ohne halbe Punkte entschieden habe, werden es nur vier.


Kommentare

  1. Hey,

    ich hab schon von mehreren gehört, dass sie gerade durch die Briefform länger für das Buch brauchen. Kann ich persönlich nicht so nachvollziehen, weil ich dadurch viel schneller leser, aber nun ja, ist ja bei jedem anders.

    Ich habe schon einiges von der Autorin gelesen und "Für immer vielleicht" ist für mich das mit Abstand beste Buch von ihr. Ich mag Rosie und Alex einfach total gern.

    Die Abwechslung hat mir auch sehr gut gefallen und vor allem, dass die Textsorten auch immer an den Charakter angepasst sind. Bei Ruby merkt man das total gut, die in dem Chat nie ausschweifende Reden hält, sondern immer sehr zackig antwortet.

    Ich habe jedenfalls auch vier Punkte vergeben ;)
    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu! Ja, das Buch war wirklich nett zu Lesen ;)
    Könntest du mir von der Autorin noch ein anderes Buch besonders empfehlen?

    Liebgrüß
    Mizuiro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau mal grad durch, ist schon ewig her, das ich sonst was von ihr gelesen habe. Wovon ich auf jeden Fall abrate ist P.S.: Ich liebe dich. Das fanden viele ja von ihr ganz toll, ich fand's langweilig. ^^
      Dann kenne ich noch "Die Liebe deines Lebens", das ist ein recht aktuelles. Das fand ich am Anfang ein bisschen langwierig, später hat es mir dann aber doch sehr gut gefallen.
      "Ich schreib dir morgen wieder" hat mir auch ganz gut gefallen, mein Fazit dazu lautet so: Wer Geschichten über Familiengeheimnisse mag und gern einen schnelleren Ahern zur Hand nimmt, der ohne große Liebesschwüre, aber dennoch mit vielen Denkanstößen daher kommt, ist hier sicher richtig.

      Außerdem sagt lovelybooks ich habe "Zeit deines Lebens" mit fünf Sternen bewertet, da kann ich mich aber nicht mehr so richtig an die Handlung erinnern. Nur noch an Einzelheiten ;)

      Ich finde mit Für immer vielleicht hast du ja schon das beste erwischt, aber das ist Geschmackssache. Es geht zwar bei Cecelia Ahern immer irgendwie um Liebe, aber die ganze Umgebung ist ja immer anders, von daher ist das auch ne Frage was du magst. Lieber tödliche Krankheit, erfolgreicher Geschäftsmann, Selbstmordgefahr oder so was ;)

      Löschen
  3. Wow, danke für die Tipps :) Also, "Ich schreib dir morgen wieder" klingt ja schon interessant ;) Meine Wahl wird wohl darauf fallen!
    Hätte ja auch als erstes an PS Ich liebe dich gedacht, weils ja das bekannteste ist, aber mich haben die Kritiken dazu immer abgeschreckt, ich könnte mir vorstellen, dass das ein bisschen ZU viel Liebe für mich ist...
    Danke nochmal ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen